Startseite
Nachbarhilfe
Aktuelles
Vorstand
Ansprechpartner
Termine
Journal
Presse
Fotoalben
Stadtteilrundgang
Mitgliedschaft
Einzugsbereich
Satzung
Geschäftsordnung
Ehrenordnung
Impressum
Monatszeitungen 2016

Zurück zur Hauptseite Presse

Januar 2016

 

Stubbenweg aktuell
Beim OMZ-Redaktionsschluss stand am Stubbenweg ein großer Wechsel an. Alle bisherigen Gäste wurden in andere (höherwertige) Lager verlegt. Die „Verweildauer“ in der Notunterkunft (NUK) wurde anfangs mit zwei bis drei Wochen genannt. Tatsächlich waren die Flüchtlinge zwei Monate in der NUK. In dieser Zeit wurden emotionale Bindungen aufgebaut, die eine Trennung erschweren. Das bedeutet auch, dass bei zu erwarteten 500 neuen Flüchtlingen viele Dinge (Sprachunterricht) wieder bei null beginnen.
Hinweis: Auf unserer Homepage hat Gerriet Broel eine gesonderte Seite zum Thema Flüchtlinge eingerichtet. Dort ist eine Übersicht, welche Arbeitsgruppen bestehen und wer die Ansprechpartner sind. Außerdem ist aufgeführt, welche „bürokratischen“ Dinge vom Zeitspender erledigt werden müssen. Mit einem Klick kommt man direkt zum „Personalbogen“, den das DRK unbedingt benötigt.

 

Busfahrt und Adventsfeier
Erstmals im Angebot unseres Vereins war eine Busfahrt zum Celler Weihnachtsmarkt. Bei wechselhaftem Wetter lernten wir bei einer informativen Stadtführung Celle mit seinen über 500 Fachwerkhäusern kennen. Der Weihnachtsmarkt mit einer 14 m hohen Pyramide war beeindruckend.
Ebenfalls eine Premiere war die Adventsfeier im Etzhorner Krug. Für die Teilnehmer hatte der Häkelklub namens Brigitte Brinkmann kleine Geschenke gebastelt. Unter der Mitwirkung der Musikschule Heilig wurden Lieder gesungen und Geschichten vorgetragen. Dank an Maike Dralle für den weihnachtlich gestalteten Raum.

 

Weihnachtsbaum

Immer zur Weihnachtszeit hat Etzhorn für fünf Wochen ein leuchtendes Wahrzeichen. Unter der Regie von Hans-Peter Deichsel schmückten die Mitglieder vor dem Etzhorner Krug eine sehr schöne Tanne, die mit Erscheinen dieser Ausgabe bereits wieder „abgewrackt“ wurde. Danke an das Team für die leuchtenden Grüße.
Foto: Werner Fuhlrott

 

Diamantene und 85 Jahre

 

Ende November feierte unser seit fast 40 Jahren zugehöriges Mitglied Herbert Bathelt bei guter Gesundheit seinen 85. Geburtstag. Bereits eine Woche später gab es gemeinsam mit seiner Ehefrau Erika einen weiteren Grund zum Feiern: die diamantene Hochzeit. Kennengelernt hat sich das sehr rüstige und aktive Ehepaar 1953 auf dem Schützenfest beim Müggenkrug. Zwei Jahre später wurde in der Ohmsteder Kirche geheiratet. Herbert wurde in Bielitz/Ostschlesien geboren. 1946 musste er gemeinsam mit seiner Mutter die Heimat verlassen (Vater war in tschechischer Kriegsgefangenschaft). 1960 wurde Herbert Gärtnermeister, er war bis zur Pensionierung 49 Jahre bei der Gärtnerei Meyer, Haseler Weg, beschäftigt. Die Familie war mit einer Tochter und einem Sohn komplett, deren Familien mit vier Enkelkindern zum Doppelanlass gratulierten.



Foto: Irmtraut Fuhlrott

 

Nistkastenaktion
Auf Empfehlung des NABU (Rolf Grösch) planen wir gemeinsam mit der Grundschule Etzhorn im Rahmen der Biologiestunde eine Nistkastenaktion. Entsprechende Anträge auf finanzielle Unterstützung von der BINGO-Umweltlotterie sind gestellt. Gleichzeitig beschloss der Vorstand für eine gesonderte Aktion Euro 500 zur Verfügung zu stellen, wenn Nistkästen für gefährdete Vögel (Kauze, Trauerschnäpper, Gartenrotschwanz, Fledermaus etc.) aufgehängt werden sollen. Für die Beratung danken wir Kay Fuhrmann.

 

Plattdeutsches Theater
Traditionell bieten wir die Aufführung des Ohmster Plattdütschen Vereens in der Grundschule Etzhorn an. Am Freitag, 12. Februar, steht ab 19.30 Uhr das Stück „Blots kenn Püttjerkraam“ auf dem Programm. In dem Dreiakter geht es um die Pension „Feuerqualle“, die kurz vor der Pleite steht. Hotelier Hinnerk Lüers wartet schon lange auf eine günstige Gelegenheit , sich das Anwesen unter den Nagel zu reißen. Karten sind ab 1. Februar im Vorverkauf zum Preis von sechs Euro im Salon Andrae oder in der Volksbank Etzhorn erhältlich (Abendkasse sieben Euro). Zu Beginn der Veranstaltung erfolgt die Vorgarten-Prämierung.

 

Archiv und Chronik
Wir suchen für die permanente Pflege unserer Vereinschronik Ehrenamtliche, die sich mit diesem Thema beschäftigen möchten. Auch müsste unser Archiv, das wir dankenswerterweise bei Hilbers unterbringen konnten, mal durchforstet
werden. Im Jahr 2018 besteht unser Bürgerverein 65 Jahre.

 

Weitere Termine
19. Januar/16. Februar 14.30 Uhr
Spielenachmittag mit Kaffee und Kuchen für Erwachsene Vereinsheim SV Eintracht
20. Januar/17. Februar 19 Uhr
Stammtisch „Vater und Sohn“, Etzhorner Weg. Ab 2016 findet der Stammtisch nicht mehr am Freitag sondern mittwochs statt.
30. Januar
Wanderung mit Kay Fuhrmann zu unseren gefiederten Wintergästen (viele Gänse- und Entenarten) in das Landschaftsschutzgebiet Bornhorster Wiesen. Treffpunkt 11 Uhr Moorhauser Polder, Mittelparkplatz, nur bei trockener Witterung.
1. März
Betriebsbesichtigung WE-Druck ab 17.30 Uhr, begrenzte Teilnehmerzahl.

 

Gustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)

 

Februar 2016

 

Situation Stubbenweg
Nachdem die „Erstbewohner“ der Notunterkunft am Stubbenweg länger als vorgesehen anwesend waren, konnten diese bei Abgabe des Berichts in „höherwertige“ Unterkünfte wechseln, um Platz für bis zu 500 Neuankömmlinge zu machen. Das bedeutet für uns Ehrenamtliche, dass in den verschiedenen Gruppen wieder neue Strukturen aufgebaut werden müssen. Es hieß ferner, von liebgewordenen Freunden Abschied zu nehmen. Unsere guten Wünsche begleiten die Gäste.

 

Vorgartenprämierung
Die Vorgartenkommission hat Etzhorn im letzten Jahr zweimal „abgeradelt“ und dabei folgende Prämierungen festgelegt:
Gerold Cornelius, Heidelberger Str. 6, Käthe und Uwe Giebelstein, Etzhorner Weg 101, Hannelore Winkler, Etzhorner Weg 102, Dörthe und Markus Seebeck, Harmsweg 32 A, Karin und Klaus Huchtkämper, Philipp-de-Haas-Str. 17, Insa und Heike Fröllje, Butjadinger Str. 439, Marieanne und Horst Hellwig, Butjadinger Str. 485, Anke und Peter Deichsel, Hellmskamp 16, Gunda und Siegfried Weiß, Hellmskamp 21, Ulrike und Uwe Nehls, Stephanusstr. 2 sowie Johanna Hagen, Stephanusstr. 21.
Die Auserwählten wurden zwischenzeitlich zum plattdeutschen Theaterabends am 12. Februar eingeladen, an dem eine Ehrung mit Urkunde und einem kleinen Präsent erfolgt.

 

Jahreshauptversammlung
Die Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 3. März, ab 19.30 Uhr im Etzhorner Krug, steht unter der Überschrift „Altes bewahren, Neues wagen“. Der Versammlung wird der Antrag des Vorstandes auf Eintragung des Vereins in das Vereinsregister (e.V.) zur Entscheidung vorgelegt. Ebenfalls werden die Mitglieder über Änderungen / Aktualisierungen der Satzung befinden. Nach dem Entwurf des Vorstandes sollen Kinder beispielsweise ohne Beitragspflicht automatisch bis zum 18. Lebensjahr Mitglied im Bürgerverein werden, wenn die Eltern Mitglied im Bürgerverein sind. Bei Annahme der Satzung wird der Vorstand nur teilweise neu gewählt. Der Ausgabe dieser Monatszeitung ist die Einladung mit Tagesordnung beigefügt. Die beabsichtigte Satzungsänderung ist auf der Homepage des Bürgervereins nachzulesen. Der Vorstand hofft auf eine rege Teilnahme.

 

Lesung bei Hullmann
Eine besondere Veranstaltung steht im März (genauer Termin wird noch mitgeteilt) auf dem Programm: In dem Hullmann-Herrenhaus ermöglicht uns Andrea Färber eine Lesung von Jens Walter aus seinem Erstlingswerk „Der Geist des Saxofons“. Der 47-Jährige Etzhorner stellt in einer besonderen räumlichen Atmosphäre seinen Roman vor. Die Hauptperson Onno Oltmanns, Saxofonist, lebt in Bad Zwischenahn und trifft sein Idol Herbiwan bei einem Workshop in Hannover. Dieser lädt ihn zu sich nach Indien ein. Eine Reise ins Unbekannte beginnt. Anmeldungen unter Telefon 39354 erbeten. Für Getränke / Imbiss wird eine geringe Umlage erhoben.

 

Einbruch-Prävention und Energiewechsel
Am Dienstag, 8. März, bieten wir ab 19 Uhr im Etzhorner Krug eine informative Doppelveranstaltung an. Zunächst referiert Kriminaloberkommissar Reinhard Schölzel (Beauftragter für Kriminalprävention bei der Oldenburger Polizei) über Einbruch- / Diebstahl-Vorbeugung. Herr Schölzel wird auf Besonderheiten beim Schutz gegen Einbrecher hinweisen.
Im Anschluss (ca. 20.15 Uhr) stellt Dennis Anton (Geschäftsführer der Firma Enveko) Möglichkeiten und Vorteile zum Energiewechsel dar. Die Teilnahme ist kostenlos, Gäste sind herzlich willkommen.

 

Terminübersicht 2016
Dieser Ausgabe der Oldenburger Monatszeitung ist eine Übersicht unserer Veranstaltungen 2016 beigefügt. Anmeldungen zu allen Veranstaltungen sind ab sofort möglich.
Hier ist die Übersicht abrufbar!

 

Fischwagen kommt
Es ist uns gelungen, den „rollenden Fischwagen“ von Oliver Horn aus Cuxhaven für donnerstags ab 12 Uhr auf dem Dorfplatz zu gewinnen. Er wird dort einen Zwischenstopp machen. Wir hoffen, dass nach dem Bäckerwagen am Sonnabend,
10.30 bis 11 Uhr, auch dieses Frischfisch-Angebot von den Etzhornern gut angenommen wird.

 

Etzhorner Weg
Der neue Fußweg am Etzhorner Weg ist bis zur Haselriege durch die städt. Mitarbeiter neu erstellt worden und er ist gut geworden. Lt. Aussage der Stadt Oldenburg soll der Fußweg auf jeden Fall bis zum Harmsweg instandgesetzt werden, wobei die Bearbeitung der „Wasserstelle“ Etzhorner Weg / Harmsweg auch noch auf der Agenda der Stadt steht. An dieser Stelle ein Dankeschön an die aktiven Anlieger, die auf die Unzulänglichkeiten hingewiesen und über eine Anfrage des Bürgervereins bei der Stadt „den Stein ins Rollen“ gebracht haben.

 

Weitere Termine
12. Februar – 19.30 Uhr

Plattdeutsches Theater Grundschule Etzhorn mit Vorgartenprämierung, Karten Vorverkauf Salon Andrae und Volksbank Etzhorn sechs Euro, an der Abendkasse sieben Euro. Einlass ab 19 Uhr.
16. Februar / 15. März – 14.30 Uhr
Spielenachmittag für Erwachsene Vereinsheim SV Eintracht, Hellmskamp, mit Kaffee und Kuchen
17. Februar / 16. März – 19 Uhr
Stammtisch „Vater und Sohn“, Etzhorner Weg
18. Februar – 18 Uhr
Bürgersprechstunde im Etzhorner Krug, anschl. ab 19 Uhr erweiterte Vorstandssitzung (nicht öffentlich)
1. März 17.30 Uhr
Besichtigung WE-Druckhaus, Wilhelmshavener Heerstraße, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung bei Gustav Backhuß-Büsing (Telefon 39354) erforderlich.
12. März 9.30 Uhr
Aktion „Oldenburg räumt auf“, Treffpunkt Bouleplatz, Anmeldungen erwünscht.

 

Gustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)

 

März 2016

 

Stubbenweg
Seit Februar muss Oldenburg wöchentlich 100 weitere Flüchtlinge aufnehmen. Die vielen Ehrenamtlichen versuchen, mit einem aktiven Freizeitprogramm Abwechslung in die Notunterkunft zu bringen. So suchen wir aktuell Freiwillige, die die Begleitung der Kinder vom Stubbenweg zur Grundschule und zurück unterstützen. Auch könnten die Lehrkräfte weitere Mithilfe gut gebrauchen.
Derzeit besteht ein Bedarf an Sachspenden wie: Schulranzen / Schulrucksäcke (gute Qualität), Federmappen / Etuis – bitte auch in sauberem, nicht beschriebenem Zustand, Sportbeutel, Fahrräder für Erwachsene / Kinder – bitte intakte und verkehrssichere Räder, Koffer- und Reisetaschen, Turn- / Sport- / Joggingschuhe, Sportkleidung, Fitnessgeräte – bitte ebenfalls intakt und sicher und Kinderwagen. Die Spenden können montags von 17 bis 19 Uhr oder sonnabends von 10 bis 16 Uhr am Hintereingang von MIOS abgegeben werden.

 

Gartenreise - Plätze frei
Für die Gartenreisen am 27. April (Frühlingsgärten) und 19. Juni (kleine Paradiese) sind noch Plätze frei. Die Gartenfreunde haben uns einen Zeitaufschub gegeben. Bitte kurzfristig bei mir melden.

 

Johannes Oetken 95 Jahre
Der Bauunternehmer Johannes Oetken (seit 18 Jahren Mitglied im BV Etzhorn) feierte am 1. Februar mit einer Vielzahl von Gratulanten im Etzhorner Krug seinen 95. Geburtstag. Als ich 1986 im Etzhorner Unternehmen Martin Oetken GmbH & Co. KG eingestellt wurde, fand gerade der „Staffelwechsel“ von Vater Johannes auf Sohn Martin statt. Später folgten weitere Söhne in die Geschäftsleitung. Johannes Oetken war als Chef seiner Immobilienfirma weiterhin unser Seniorchef. Viele Etzhorner und Oldenburger fanden bei ihm Lohn und Brot. Neben dem weiteren Ausbau einer seit 1859 erfolgreichen Firmengeschichte, vergaß Johannes Oetken mit seiner Ehefrau Helga nie das soziale Engagement. Wer bei Oetken beschäftigt war, dem ging es eigentlich immer gut. Eine besondere Entwicklung nahm das Unternehmen nach der „Wende“ ab 1990 durch die Gründung von fünf Bau-Uniongesellschaften in den Neuen Bundesländern mit insgesamt über 500 Beschäftigten. Umso trauriger war für unseren Seniorchef die Tatsache, dass 2006 die Firma Oetken am Stubbenweg die Insolvenz anmelden musste.

 

Die in der letzten Ausgabe der Monatszeitung aufgeführten Gewinner der Vorgartenprämierung 2015 erhielten anlässlich des Theaterabends vom Vorsitzenden Gustav Backhuß-Büsing eine Urkunde mit einem Blumengutschein überreicht. Auf dem Foto von links nach rechts:
Maria Broel (Vorgartenkommission), Siegfried Weiß, Hannelore Winkler, Horst Hellwig, Gunda Weiß, Markus und Birthe Seebeck, Johanna Hagen, Käthe Giebelstein, Anke Deichsel, Gerold Cornelius und Gustav Backhuß-Büsing.
Nicht anwesend waren: Insa und Heiko Fröllje sowie Ulrike und Uwe Nehls.
Foto: Werner Fuhlrott

 

Nistkastenaktion
Unter dem Motto „Nistkastenaktion für Jung und Alt in Etzhorn“ werden wir mit finanzieller Förderung der Bingo-Umweltstiftung am Samstag, 23. April, unter Mitwirkung der Grundschule Etzhorn, der Jugendfeuerwehr Ofenerdiek und dem NABU 80 Nistkästen installieren.

 

Neuer Kohlkönig
Der erweiterte Vorstand unternahm Ende Januar eine Kohlfahrt. Beim scheidenden Königspaar Brigitte und Herbert Brinkmann wurden wir entsprechend dem Anlass essens- und getränkemäßig begrüßt. Am Zielort Mykonos in Ohmstede übernahm der neue König Kurt Huth das Zepter und wird bis Ende Januar 2017 seinem Etzhorner Kohlvolk treu dienen.

 

Antwort der Stadt
Auf Nachfragen teilt uns Frank Herpertz (Straßenunterhaltung vom Fachdienst Tiefbau) mit, dass die Ausbesserung des Gehweges Etzhorner Weg stadteinwärts bis zur Haselriege u.a. aus personellen und finanziellen Gründen beendet ist. Es ist auch für uns verständlich, dass es bei einem begrenzten Haushaltsansatz in Oldenburg viele ausbesserungswürdige Wege gibt, die weitaus schlechter als der Gehweg am Etzhorner Weg sind.
Die besonders bei längerem Regen sich ständig bildende Wasserpfütze an der Ecke Harmsweg/Etzhorner Weg müsste in der Prioritätenliste allerdings ganz oben angesiedelt werden, da besonders bei Frostwetter eine erhöhte Unfallgefahr besteht.
Auf Anfrage erhalten wir zum Stand der Frieslandstraße (Verlängerung zur Butjadinger Straße) vom Amt für Verkehrsplanung, Dipl. Ing. Rose Bleischwitz, die Mitteilung, dass es derzeit keinen neuen Planungsstand gibt, weil es immer noch nicht gelungen ist, alle notwendigen Grundstücke zu erwerben. Es werden weiterhin diesbezügliche Gespräche geführt, genaueres kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.

 

Zeiten Fischwagen
Der „rollende Fischwagen“ von Oliver Horn aus Cuxhaven steht jeden Donnerstag von 12.30 bis 14 Uhr auf dem Dorfplatz auf der Butjadinger Straße (Zeitkorrektur).

 

IGLO-Betriebsbesichtigung
Für Dienstag, 19. Juli, konnten wir beim Reisedienst Wiards für eine iglo-Betriebsbesichtigung in Reken 25 Plätze reservieren lassen. Für einen Teilnehmerbeitrag von Euro 40 (für Nichtmitglieder Euro 45) werden geboten: Fahrt, Besichtigung und Führung iglo-Werk in Reken, Fahrt mit der Werksbahn, Snacks und Kostproben (reichhaltig) im iglo-Gartenhaus, Führung Glocken- und Kunstgießerei sowie Kaffee und Kuchen. Abfahrt Etzhorner Krug. Anmeldungen an Gustav Backhuß-Büsing (Telefon 39354).

 

Weitere Termine
12. März 9.30 Uhr
Aktion „Oldenburg räumt auf“, Treffpunkt Bouleplatz, Harke / Handschuhe mitbringen, Anmeldungen erwünscht.
15. März – 14.30 Uhr
Spielenachmittag für Erwachsene Vereinsheim SV Eintracht, Hellmskamp, mit Kaffee und Kuchen
16. März – 19 Uhr
Stammtisch „Vater und Sohn“, Etzhorner Weg
7. April – 18 Uhr
Bürgersprechstunde im Etzhorner Krug
23. April 9 bis 13 Uhr
12. Pflanzen- und Kinderflohmarkt auf dem Dorfplatz sowie ab 10 Uhr „Nistkastenaktion für Jung und Alt in Etzhorn“ mit Förderung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung.

Gustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)

 

April 2016

 

MIOS / Hemmen
Als unmittelbarer Nachbar durften wir am 02./03. März der NWZ entnehmen, dass im ehem. Möbelgeschäft Hemmen an der
WHV-Heerstraße eine Unterkunft für 100 Flüchtlinge vorbereitet wird. Mios und Hemmen liegen ca. 500 m weit auseinander. Es ist traurig, dass das Gerücht schon seit Monaten im Umlauf war, aber es ist Tatsache, dass Mios nach unserer Einschätzung bisher zu keinem Zeitpunkt „ausgelastet“ war. Ach so, das eine ist eine Landeseinrichtung, das andere eine von der Stadt betreute Unterkunft. Man muss unterscheiden müssen! Nur was bringt das im Ergebnis?? Fest steht, dass über die ehrenamtlich Engagierten bei Mios hinaus, kein großes „Personalpolster“ vorhanden ist, mit dem jetzt auch noch bei Hemmen geholfen werden kann. Fakt ist auch, dass es bei Mios bei weitem noch nicht rund läuft und wir mit dem DRK im Gespräch sind, wie die Strukturen und vor allem die Selbsthilfe der Bewohner verbessert werden können. Wir müssen einfach mehr fordern, damit dann erfolgreich viel mehr gefördert werden kann. Eigentlich wäre ein sogenannter „Oldenburger Flüchtlingsgipfel“ sehr sinnvoll, damit sich alle Beteiligten mehr austauschen können, um gegenseitig voneinander zu lernen, um die tägliche ehrenamtliche Arbeit optimal gestalten zu können. Ein konstruktives Gespräch mit der Sozialdezernentin Dagmar Sachse am 17. März brachte einige Aufklärung. Anlässlich einer geplanten Bürgerversammlung für Nadorst, Ofenerdiek und Etzhorn sollen die Stadtteilbewohner informiert werden.

 

Versammlung
Ohne „professionelle Hilfe“ sondern ganz einfach mit guten Angeboten, überzeugtem Einsatz für die Bürger Etzhorns, Herausstellung des geringen Jahresbeitrages von acht Euro und direkte Ansprache der Etzhorner verzeichnen wir in den letzten 14 Monaten den enormen Mitgliederzuwachs von 46 Mitgliedern, so dass wir zum Jahresende 2015 einen Mitgliederbestand von 401 verzeichnen. Diese Tatsache, die Zustimmung zur Anmeldung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Oldenburg sowie einige Satzungsänderungen waren neben einem sehr informativen und kurzweiligen Jahresbericht die Höhepunkte der diesjährigen Jahreshauptversammlung. Und so konnten wir herausstellen, dass wir mit den umfangreichen Aktivitäten, der Mitgliederentwicklung und der politischen Gestaltung / Begleitung Etzhorns zu den führenden Stadtteilvereinen in Oldenburg gehören. Ein Ruf, der gleichzeitig für uns verpflichtend sein wird.

 

Kinder melden!
Durch die von der Jahreshauptversammlung beschlossene Satzungsänderung sind Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs beitragsfrei Mitglied im Bürgerverein Etzhorn. Sofern dieses für Eltern, die bereits beide Mitglied sind, zutreffend ist, melden Sie bitte unserer Kassenführerin Marlene Groen die Geburtsdaten der Kinder. Gleiches trifft für Alleinerziehende zu. Sollte bei Eltern bisher nur ein Elternteil Mitglied sein, empfehlen wir, den fehlenden Elternteil anzumelden, damit so ihre Kinder auch berücksichtigt werden können.

 

Ehrenmitglieder
Am 18. Februar verabschiedete der Vorstand die neue Ehrenordnung und schon wurden auf der Jahreshauptversammlung am 3. März zwei Ehrenmitglieder gewählt: Gretchen Praeger, 91 Jahre alt, ist seit 1959 (also 57 Jahre) Mitglied im Bürgerverein. Karl Mangels, 90 Jahre, ist Gründungsmitglied und seit 1953 (63 Jahre) Mitglied im Bürgerverein. Die Ehrenurkunde wird im Rahmen einer Kaffeestunde den Ehrenmitgliedern überreicht.

 

Doppelveranstaltung
Kriminaloberkommissar Reinhard Schölzel von der Oldenburger Polizei stellte sehr anschaulich, locker, einfach und doch gekonnt bereits kleine Änderungen im Verhalten und am / im Haus als einfache Vorbeugungsmaßnahmen gegen Einbruch / Diebstahl heraus. Kleine Tipps mit großer Wirkung. Die Polizei und auch er (Telefon 7904008) stehen der Bevölkerung zur Beratung zur Verfügung. Im zweiten Teil der Veranstaltung nannte uns Dennis Anton, Geschäftsführer der Firma enveko, wie quasi nur durch eine Unterschrift bei den Energiekosten jährlich bis zu Euro 500 gespart werden können. Auch hier steht Herr Anton zur Beratung jederzeit zur Verfügung.

 

Weitere Schließung
Am 3. März teilt uns die Volksbank Oldenburg mit, dass sie die Geschäftsstelle an der Butjadinger Straße zu Ende März schließen wird. Jetzt bleiben uns im Zentrum „nur“ noch der Etzhorner Krug, das Restaurant Vater und Sohn, der Friseursalon Andrae sowie die Fahrschule. Traurig, traurig. Umso mehr sah ich mich veranlasst, auf der Jahreshauptversammlung die anwesenden Ratsfrauen Dr. Esther Niewerth-Baumann (CDU) und Margret Conty (SPD) in die Pflicht zu nehmen, sich für die Etzhorner dringender denn je einzusetzen. Es geht um die Erweiterungspläne vom Realmarkt am Stubbenweg, die offensichtlich durch das EEK (Einzelhandelsentwicklungskonzept) blockiert werden. Für die Etzhorner und sicherlich mindestens einen Teil der Ofenerdieker muss Real ein Nahversorgungszentrum werden, denn wir in Etzhorn haben nicht nur nichts, wir haben gar nichts! Wir werden mit allergrößten Interesse die weitere Entwicklung verfolgen und werden Sie nicht nur an dieser Stelle auf dem Laufenden halten. Unterstützung haben wir auch bei einem kurzfristig vereinbarten Gespräch vom Fraktionsvorsitzenden Sebastian Beer (Bündnis 90/Grüne) erbeten. Anlässlich eines sehr offenen Gesprächs konnten wir neben Real über die Bahnumfahrung, den Naturerlebnispfad sowie die Situation der Flüchtlinge in Etzhorn sprechen. Ein guter Termin, bei dem sich Irmtraut Fuhlrott, Herbert Schweers und ich uns am Ende einig waren, dass es immer besser ist, persönlich über die Dinge zu sprechen.

 

IGLO-Betriebsbesichtigung
Nochmals der Hinweis auf unsere Fahrt zur iglo-Betriebsbesichtigung am Dienstag, 19. Juli. Zum Teilnehmerbeitrag
von Euro 40 wird bei einer Abholung ab Etzhorner Krug einiges geboten.

 

Der neue Vorstand
Ein Teil des erweiterten Vorstandes
Gustav Backhuß-Büsing, Kurt Huth, Annegret Stechert, Hans-Peter Deichsel, Gisela Büsing, Marlene Groen,
Rüdiger Lütke Brintrup, Brunhilde Klöpper, Gabriele Heidbreder-Klein und Irmtraut Fuhlrott. (von links)
Foto: Werner Fuhlrott

 

Etzhorn räumte auf
Über 20 Etzhorner und drei Kinder sammelten am 12. März wieder einmal blaue Säcke voller Müll aber auch Unrat (Badezimmerschrank). Schön, dass es diese Aktion seitens des Abfallwirtschaftsbetriebes (AWB) gibt und zumindest jährlich unsere Wege und Gräben von dem gröbsten Müll gesäubert werden. Unsere Annegret Stechert gewann bei der
Treuepass-Verlosung den zweiten Preis: ein iPad Air 2. Besten Dank allen Helfern!
Foto: Werner Fuhlrott

 

Weitere Termine
19. April – 14.30 Uhr
Spielenachmittag für Erwachsene Vereinsheim SV Eintracht, Hellmskamp, mit Kaffee und Kuchen
20. April – 19 Uhr
Stammtisch „Vater und Sohn“, Etzhorner Weg
23. April 9 bis 13 Uhr
12. Pflanzen- und Kinderflohmarkt auf dem Dorfplatz sowie ab 10 Uhr „Nistkastenaktion für Jung und Alt in Etzhorn“ mit Förderung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung. Eine gemeinsame Aktion der Jugendfeuerwehr Ofenerdiek, Grundschule Etzhorn und Bürgerverein.
7. Mai – 10 Uhr
Vogelkundliche Wanderung mit Landschaftswart Kay Fuhrmann (Bornhorster See, Bornhorster Büsche)

Gustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)

 

Mai 2016

 

Stubbenweg
Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache, die Flüchtlingszahlen sinken. Wir gehen bei einer weiteren Abnahme der Zahlen davon aus, dass die Notunterkunft am Stubbenweg sich zukünftig nicht mehr halten (finanzieren) lässt. Die ehrenamtlichen Helfer besonders beim Deutschunterricht und der Kinderlerngruppe spüren es ganz deutlich: Das Interesse der Flüchtlinge lässt nicht nur an Hand der Zahlen deutlich nach. Auch konnte der NWZ am 14.04. entnommen werden, dass die ab 01. Juli vorgesehene Unterkunft im ehem. Möbelhaus Hemmen an der WHVer Heerstraße möglicherweise gar nicht in Anspruch genommen wird.

 

Gespräch mit Real / Metro
Am 12.04. fand mit Vertretern von Real / Metro ein Gespräch über die Erweiterungspläne am Stubbenweg statt. Bekanntlich wollen sowohl Real als auch Aldi ihre Märkte für die Kunden erweitern, modernisieren, eben attraktiver gestalten. Doch die Stadt Oldenburg und ihr ehrgeiziges EEK (Einzelhandelsentwicklungskonzept) stehen dagegen, bremsen die Unternehmen aus. Die Etzhorner, Ofenerdieker und Nadorster werden überhaupt nicht gefragt. Es ist einfach nicht zu fassen! In diesem Areal am Stubbenweg wird durch Erweiterungsmaßnahmen weitläufig kein anderes Unternehmen in dessen Bestand gefährdet. Wie sieht dagegen an der Wehdestraße aus? Was ist denn das für ein Konzept, wenn Lidl, Netto, Rewe und Penny in unmittelbarer Nachbarschaft nebeneinander ihre Waren verkaufen. Wir unterstützen Aldi und Real am Stubbenweg vorbehaltlos und fordern von den Verantwortlichen von der Stadt und der Politik, die Bürgerwünsche zu unterstützen und nicht an fern der Realität orientierten Konzepten festzuhalten.

 

Anwohner - Protest
Aufgrund einer Anfrage von Anwohnern des Hilbers Kamp haben wir bei der Stadt Oldenburg nachgefragt, warum bei einem Neubauvorhaben eine Zufahrt zu den 23 Stellplätzen über die Spielstraße Hilbers Kamp erfolgen soll. Die Reaktion der Stadt ist für die Anwohner nach dem Motto „Es ist wie es ist“ wenig vielversprechend. Unter der Initiative von Nico Broel (Bravo!) wurde jetzt eine Unterschriftenaktion gestartet und an die Stadt geschickt. Die Anwohner sind u.E. zurecht darüber verärgert, dass einerseits eine verkehrsberuhigte Spielstraße eingerichtet wurde und andererseits durch die Zufahrt für einen Neubau an der Maria-von-Jever-Straße ein höheres Verkehrsaufkommen gefördert wird. Es ist unerklärlich, was sich Stadtplaner eigentlich dabei denken! Wir werden Sie über den Fortgang dieser „Posse“ unterrichten.

 

Lesung bei Hullmann
Der Buchautor Jens Walter landete mit seinem Erstlingswerk „Der Geist des Saxophons“ bei einer Lesung in der Villa Hullmann eine Punktlandung. Vor 60 Besuchern brillierte der gut vorbereitete und aufgelegte Jens Walter mit seinen Auszügen aus dem Buch mit vielen geschickt eingebauten Einlagen, die sich auch nach der Lesung in den Getränken und Häppchen niederschlugen. Der Bürgerverein Etzhorn war der Gastgeberin Andrea Färber besonders dankbar, in der altehrwürdigen Villa, an die viele Teilnehmer in der dort von 1947 bis 1962 befindlichen Klinik des DRK für tuberkulosekranke Kinder Erinnerungen hatten, die Veranstaltung durchzuführen.

 

3. Bouleturnier
Am Sonntag, 29. Mai, findet ab 10 Uhr bereits in Folge das 3. Bouleturnier für Freizeitsportler statt. Herbert Schweers lädt für den Bürgerverein Etzhorn ein, Interessierte können sich bei ihm (Telefon 39734) oder Gustav Backhuß-Büsing (39354) anmelden. Bei einen Kostenbeitrag von zwei Euro werden in drei Spielrunden, in denen die Differenz der Spielergebnisse für die Gewinner in Plus (Verlierer in Minus) gewertet werden, die Sieger ermittelt. Die ersten drei Preise sind Einkaufsgutscheine. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Bei Dauerregen findet das Turnier nicht statt. Nicht nur die Etzhorner haben nach wie vor die Möglichkeit, sich am Mittwoch von 15 bis 17 Uhr bzw. am Sonntag von 10 bis 12 Uhr bei den offiziellen Bouleterminen für das Turnier vorzubereiten.

 

Wahlinfo
Die Bürgervereine Donnerschwee, Etzhorn, Nadorst, Ofenerdiek und Ohmstede (überwiegend Wahlbereich 4) haben verabredet, möglichst im August vor der Kommunalwahl am 11.09. ein Wahlinfo mit den Ratskandidaten unter dem Motto „Bürgervereine fragen – Ratskandidaten antworten“ zu veranstalten. Die Ratsfraktionen CDU, Grüne, Linke und SPD wurden zwecks Terminabstimmung angeschrieben. Weitere Info folgt.

 

Vorgärten 2016
In der Vorstandssitzung haben wir diskutiert und sind zu folgendem Ergebnis gekommen: Die Vorgärten werden wie gehabt durch die Kommission im Frühjahr und Herbst bewertet. Zusätzlich sollen aber auch schön renovierte Häuser / Höfe Berücksichtigung finden. Und schließlich bitten wir die Etzhorner, uns interessante nicht einsehbare Gärten zu melden, die es wert sind, mit einer Urkunde ausgezeichnet zu werden.

 

Weitere Termine
14. Mai 10 Uhr
Vogelkundliche Wanderung mit Kay Fuhrmann zum Bornhoster See / Etzhorner Büsche, Treffpunkt 10 Uhr, alter Bahnhof Ende der Kornstraße (Wanderung wurde vom 7. auf den 14. Mai verschoben)
16. Mai 15 Uhr
Pfingstwanderung im Stadtteil Etzhorn über Schäpersweg, Erich-Dannemann-Straße, Dietrich-Brinkmann-Straße, Maria-von-Jever-Straße, Frieslandstraße. Treffpunkt Dorfplatz
17. Mai – 14.30 Uhr
Spielenachmittag für Erwachsene Vereinsheim SV Eintracht, Hellmskamp, mit Kaffee und Kuchen
18. Mai – 19 Uhr
Stammtisch „Vater und Sohn“, Etzhorner Weg
21. oder 22. Mai – 11 Uhr
Besuch bei einem Imker, begrenzte Teilnehmerzahl, zunächst interessierte Hobbyimker. Termin ist wetterabhängig
26. Mai – 18 bis 19 Uhr
Bürgersprechstunde Etzhorner Krug
29. Mai – 10 bis 13 Uhr
3. Bouleturnier für Freizeitspieler Bouleplatz Etzhorn
19. Juni – 10 Uhr
Spargel-Radtour Richtung Osternburg über die Huntebrücke mit anschl. Spargelessen im Mykonos, Elsflether Straße. Teilnahme auch ohne Radfahren möglich.
26. Juni 10 Uhr
Oldenburger Brunch auf dem Schlossplatz. Wir werden zwei Tische buchen.
Anmeldungen / Auskünfte bei Irmtraut Fuhlrott (Telefon 81329)

Gustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)

 

Juni 2016

 

Lob vom Präsidenten
DRK-Landespräsident Dieter Holzapfel lobte in der Notunterkunft (NUK) am Stubbenweg anlässlich einer Kaffeestunde für das Haupt- und Ehrenamt ausdrücklich das ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer, ohne die die Arbeit nicht hätte bewältigt werden können. Gleichzeitig bat er beim Besuch von Doris Schröder-Köpf (Integrationsbeauftragte von Niedersachsen) bei einer auf 30 Bewohner gesunkenen Flüchtlingszahl um eine optimale Lösung für die NUK, in der schließlich u.a. Personal und Wachdienste vorgehalten und bezahlt werden müssen. Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Präsident vom SV Werder Bremen (37000 Mitglieder) stellte in der Würdigung der ehrenamtlichen Helfer heraus, dass im SVW in Bremen 130 Flüchtlinge in verschiedenen Sportgruppen integriert seien.

 

Real / Metro
Nach einem Gespräch zusammen mit Ratsfrau Margrit Conty (SPD) im Bauamt muss ich mich von der Realität eingeholt fühlen: Da der Real-Markt nicht in einem Wohngebiet liegt, wird er ein Fachmarktzentrum bleiben und kein Nahversorgungszentrum werden. Real / Metro muss sich nun mit der Stadt Oldenburg an einen Tisch setzen, die Pläne vorlegen und erläutern und eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung finden. Gleichwohl haben wir als Bürgerverein gegen den Bebauungsplan Einspruch erhoben, der nun über die Gremien (vielleicht sogar über den Rat) entschieden wird.

 

Hilbers Kamp
In der Angelegenheit Zufahrt zu Parkplätzen über eine verkehrsberuhigte Straße am Hilbers Kamp haben wir aufgrund der Proteste von Anliegern mit dem sehr kooperativen Bauherrn vermitteln können. Anlässlich eines Gesprächs zeigte der Bauherr Verständnis und wird sich nun mit der Stadt Oldenburg um die Möglichkeit der Anbindung über den Mittelkamp bemühen. Damit wäre für Anlieger und Bauherr eine zufriedenstellende Lösung gefunden.

 

Jugendfeuerwehr ermöglicht Nistkastenaktion
Im April fand in Etzhorn eine besondere Aktion für Vögel statt. Die Jugendfeuerwehr Ofenerdiek unter der Leitung von Maleen Albers und Stephan Brinkmann ermöglichte erst durch ihre tatkräftige Hilfe die vom Bürgerverein organisierte Nistkastenaktion. Zweites Standbein war die finanzielle Förderung durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung. Dadurch konnten 80 Nistkästen für Blau- und Kohlmeisen, Stare, Baumläufer und Fledermäuse von den Heide-Werkstätten (Werkstatt für behinderte Menschen) erworben werden.
Die Etzhorner rieben sich die Augen, als drei Fahrzeuge der Feuerwehr zum Dorfplatz anrollten. Aufgeteilt in vier Gruppen wurden die Nistkästen mit Unterstützung des Bürgervereins an der Alten Braker Bahn, der Frieslandstraße, am Sündermannsweg sowie am Auenweg in gut drei Stunden an die Bäume gebracht. Schon kurz nach dem Aufhängen wurde von Vögeln die Nistmöglichkeit angenommen.
Da Etzhorn teilweise in / an Landschafts- und Naturschutzgebieten gelegen ist, hat der Vorstand des Bürgervereins für eine zusätzliche Maßnahme Euro 500 für die Anschaffung von Niströhren/-kästen für Stein- und Waldkäuze zur Verfügung gestellt, die in einer späteren Aktion mit fachlicher Beratung vom Landschaftswart Kay Fuhrmann aufgehängt werden sollen.

Ohne die tatkräftige Unterstützung der Jugendfeuerwehr Ofenerdiek
wäre die Anbringung von 80 Nistkästen nicht möglich gewesen.
Foto: Werner Fuhlrott

 

Der Bürgerverein Etzhorn trauert um
Werner Fuhlrott
der am 8. Mai plötzlich und erwartet im Alter von 74 Jahren verstarb.
Gemeinsam mit seiner Ehefrau Irmtraut war Werner für uns ein liebenswerter Unterstützer,
der uns mit seinen vielen Schnappschüssen in Erinnerung bleiben wird.
Wir sind Werner zu großem Dank verpflichtet.
Der Vorstand

 

Radtour 10. Juli
Mit dem Ziel Elsfleth werden zwei Möglichkeiten angeboten: Start ab Hauptbahnhof Oldenburg um 10 oder 11 Uhr, Fahrpreis bis zu Euro zehn. Oder hin und zurück jeweils 25 km per Pedes, Eintreffen in Elsfleth 11 Uhr. Um 12 Uhr Besuch Schifffahrtsmuseum (Schiffssimulator), Weiterfahrt über Huntesperrwerk zur Weserinsel Elsflether Sand zum Melkhus. Außer den Milchangeboten können vorher Aufschnittplatte, Suppe etc. bestellt werden. Weiterfahrt zur neuen Huntehubbrücke, Südufer der Hunte. Auskünfte/Anmeldungen an Herbert Schweers (Telefon 39734) oder Hans-Peter Deichsel (39590).

 

85. Geburtstag Harald Mehrens

Obmann Siegfried Steinhorst (rechts) überbrachte Harald Mehrens (seit 36 Jahren Mitglied im Bürgerverein Etzhorn)
zum 85. Geburtstag die Glückwünsche des Vorstandes.
Foto: Hiltrud Steinhorst

 

Ostfrieslandtour
Der diesjährige Busausflug musste auf Sonntag, 14. August, mit voraussichtlich folgendem Programm vorgelegt werden: Fahrt ab Etzhorner Krug mit fachkundiger Reiseleitung zum schiefen Turm von Suurhusen, Besichtigung / Führung Osterburg und Kirche in Groothusen, Mittagessen / Freizeit in Greetsiel. In Norden Besichtigung / Führung in der Ludgeri-Kirche, Teezeremonie und Teetafel mit Rosinenbrot. Teilnehmerbeitrag ca. Euro 40 mit allem Drum und Dran und Mittagessen (Suppe , Scholle / Schnitzel, Nachtisch) oder Euro 30 ohne Mittagessen. Alle Besichtigungspunkte sind gut zu Fuß erreichbar. Anmeldungen sind ab sofort bei Gustav Backhuß-Büsing (Telefon 39354) möglich.

 

Vollendet!!??
In diesen Tagen ist es passiert: Die Landschaft Etzhorns ist wieder gravierend entwertet worden. Ein Bauer aus Großenmeer hat die Kummerkamp-Niederung am Ellerholtweg großflächig umgebrochen. Somit haben wir keinen Blick mehr in die Landschaft, sondern können im Sommer nur zwischen Maiswänden wandern! Nicht nur, dass er die hochgewachsene Fläche in der u.a. Hase, Fasan, Graugans und Reh siedelten viel zu spät im Jahr nun mitten in der Brut- und Setzzeit umbricht, auch gesetzliche Mindestabstände zum Graben wurden nicht eingehalten. So geht es natürlich nicht und wir müssen gemeinsam mit unserem ehrenamtlichen Landschaftswart Kay Fuhrmann überlegen, wie und mit wem wir hier gemeinsam vorgehen können, um unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten gegen diesen „Naturfrevel“ angehen zu können.

 

Weitere Termine
14. Juni – 14.30 Uhr
Spielenachmittag für Erwachsene Vereinsheim SV Eintracht, Hellmskamp, mit Kaffee und Kuchen
15. Juni – 19 Uhr
Stammtisch „Vater und Sohn“, Etzhorner Weg
19. Juni – 10 Uhr
Spargel-Radtour (ca. 16 km) noch Plätze frei. Teilnahme auch ohne Radfahren möglich.
26. Juni 10 Uhr
Oldenburger Brunch auf dem Schlossplatz.
Anmeldungen / Auskünfte bei Irmtraut Fuhlrott (Telefon 81329)

Gustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)

 

Juli 2016

 

Bouleturnier
Die Sieger des Turniers

 

 

Das Ende Mai durchgeführte 3. Bouleturnier war wieder ein voller Erfolg. Viele fleißige Unterstützer, zu nennen sind Annemarie und Peter Schreiner, Burkhard Umbach und der aufgrund einer Fuß-OP eingeschränkt einsatzfähige Organisator Herbert Schweers, trugen zum Erfolg dieser Veranstaltung bei. Wir hatten Wetterglück und so konnten sich insgesamt 33 Spieler auf sieben vorbereiteten Plätzen in die Startliste eintragen. In drei jeweils ausgelosten Spielrunden wurden die Resultate addiert und am Ende hatte der Kreyenbrücker Jürgen Wolfram mit 28 Punkten vor unseren beiden Mitgliedern Hiltrud Steinhorst (23 Punkte) und Peter Schreiner (21 Punkte) die Nase vorn. Das 4. Turnier soll am 28. Mai 2017 stattfinden. Bis dahin besteht jeden Mittwoch von 15 bis 17 Uhr und Sonntag von 10 bis 12 Uhr die Möglichkeit, das Spielen zu üben und zu verbessern.

 

 

 

 

                    Die Sieger des Turniers

                    Foto: Brunhilde Klöpper

 

Herbst-/Hobbymarkt
Weil beim Pflanzenflohmarkt im September ein geringeres Kaufinteresse festzustellen ist, wollen wir am Sonnabend, 24. September, von 10 bis 13 Uhr einen Herbst-/Hobbymarkt durchführen. Alles was zum Herbst passt, Hobbybastler, Freizeitkünstler und dergleichen können ihre Artikel (Gebackenes, Gekochtes, Eingemachtes etc.) verkaufen. Die Grundschule Etzhorn und der SV Eintracht Oldenburg haben u.a. ihre Unterstützung zugesagt. Wer sich als Aussteller an diesem Markt beteiligen möchte, möge sich bis zum 31. August bei Gabi Heidbreder-Klein (Telefon 68323363) oder bei mir melden.

 

Info auf Homepage
Die bei Bedarf von mir per Mail verschickten aktuellen Informationen sind jetzt auch auf unserer Homepage auf der ersten Seite durch Anklicken zu lesen. Unter der Rubrik „Termine“ sind auch alle feststehenden Termine zu ersehen, für die bereits heute Anmeldungen entgegen genommen werden.

 

Ostfrieslandtour
Der diesjährige Busausflug musste auf Sonntag, 14. August, mit voraussichtlich folgendem Programm vorgelegt werden: Fahrt ab Etzhorner Krug mit fachkundiger Reiseleitung zum schiefen Turm von Suurhusen, Besichtigung/Führung Osterburg und Kirche in Groothusen, Mittagessen/Freizeit in Greetsiel. In Norden Eintritt/Führung im Teemuseum, Teezeremonie und Teetafel mit Rosinenbrot. Teilnehmerbeitrag € 45 mit allem Drum und Dran und Mittagessen (Suppe, Scholle/Schnitzel, Nachtisch) oder € 35 ohne Mittagessen. Alle Besichtigungspunkte sind gut zu Fuß erreichbar. Anmeldungen (noch 10 Plätze frei) bei Gustav Backhuß-Büsing (Telefon 39354).

 

Echo Ellerholtweg
Zum letzten Bericht (Vollendet – Umbruch der Kummerkamp-Niederung) gab es eine Reaktion und ein sachliches Gespräch mit einem Landwirt, der mir eine unsachliche Berichterstattung vorwarf. In dem Beitrag ging es keinesfalls darum, den Berufsstand der Landwirte zu kritisieren (insbesondere die Milchbauern haben aktuell allergrößte Sorgen). Es ist kein Problem, das Thema Wiesenumbruch aus der Sicht eines Landwirtes aufzuzeigen. Meiner Bitte zu einer Gegendarstellung ist der Landwirt bis zum Redaktionsschluss leider nicht nachgekommen.

 

Brennerei in Etzhorn
Denkmalgeschützte Einsturzgefahr !!!

 

Der Eigentümer der alten Brennerei Etzhorn am Ellerholtweg möchte diese sozusagen kurz vor dem Einstürzen abtragen und wieder neu aufbauen. Eine bereits vorliegende Baugenehmigung wird der Besitzer aber aufgrund der Auflagen des Denkmalschutzes nicht vollziehen. Im Schreiben der Stadtbaurätin Gabriele Nießen weist diese auf Denkmalschutz, Gutachter und Landschaftsschutzgebiet hin. Beim Betrachten des jetzigen Gebäudezustandes (siehe Foto), welches aufgrund der Einsturzgefahr nicht mehr betreten wird, fragt sich der normal verständliche Betrachter, wie so etwas möglich ist. Da will jemand nicht „wenig Geld in die Hand“ nehmen (alle Steine sollen abgetragen und später wieder verwendet werden, um das Fundament neu zu errichten) und wird vom Denkmalschutz ausgebremst. Tut mir leid. Bei viel Verständnis für Gutachter und Co. kann dieses keine Lösung sein. Vielleicht wird der nächste stärkere Sturm das Problem lösen.

 

 

 

Denkmalgeschützte Einsturzgefahr:               
Die alte Brennerei am Ellterholtweg                

Foto: Irmtraut Fuhlrott                         

Ehrung
Unser Mitglied Dieter Holzapfel (40 Jahre im Bürgerverein) erhielt am 16. Juni von Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt eine besondere Auszeichnung für seine ehrenamtliche Tätigkeit: Das Verdienstkreuz 1. Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens. Dieter Holzapfel, ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg, ist seit 2000 ehrenamtlicher Präsident des DRK-Landesverbandes Oldenburg. Wir sagen unserem Etzhorner Nachbarn herzlichen Glückwunsch und alles Gute.

 

Weitere Termine
13. Juli und 3. August – 19 Uhr
Stammtisch „Vater und Sohn“, Etzhorner Weg
4. August - 18 Uhr
Bürgersprechstunde Etzhorner Krug
14. August
Busausflug Ostfriesland
17. August 20 Uhr
Wahlveranstaltung im Etzhorner Krug mit Ratskandidaten der CDU, Grüne, Linke und SPD und den BV Donnerschwee, Etzhorn, Nadorst, Ofenerdiek und Ohmstede. Fragen sind bis zum 20. Juli über die BV-Vorsitzenden einzureichen.

Gustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)

 

August 2016

 

Mitgliederzuwachs
Die Neuaufnahmen von Mitgliedern sind nach wie vor auf einem erfreulich guten Niveau. Dennoch bitten wir unsere Mitglieder, sofern der/die Ehepartner/in noch nicht Mitglied im Bürgerverein ist, dieses nachzuholen. Außerdem nochmals der Hinweis, dass bei Familien die Kinder bis zum 18. Lebensjahr ohne gesonderte Beitragszahlung Mitglied sind. Bitte unserer Kassenführerin Marlene Groen Name und Geburtsdatum melden.

 

Herbst-/Hobbymarkt
Unsere Mitglieder und Etzhorner Bürger haben es sozusagen selbst in der Hand: Die Gestaltung eines geänderten Marktes statt des Pflanzenflohmarktes am 24. September. Bitte bei Gabriele Heidbreder-Klein (Telefon 68323363) bis zum 31. August melden, wenn sie sich mit einem Stand (keine Gebühren) beteiligen möchten.

 

Naturerlebnispfad
Da sich Erwin Langlotz, Herbert Schweers und auch der Bürgerverein immer wieder an verschiedenen Stellen aktiv und auch mit Nachdruck um die Weiterentwicklung des Naturerlebnispfades, teilweise entlang der alten Braker Bahn, eingesetzt haben, zeichnen sich jetzt Erfolge der Bemühungen ab. So werden wir in Eigenregie den Auf-/Niedergang am Dillweg in Kürze mit einer Naturtreppe in Angriff nehmen. Wir danken dabei besonders auch der Ratsfrau Margrit Conty (SPD), die einen Ortstermin organisierte. Über die Verbesserung der Wanderpfade wurde eine Regelung besprochen und mit der Gemeinde Rastede ein erstes Gespräch bezgl. der Verbindung mit einem Steg über die Wahnbäke als Verbindung zwischen Oldenburg und Ammerland geführt.

 

Wir sind e.V.
Vom Registergericht des Amtsgerichts Oldenburg haben wir jetzt die Bestätigung: Unser Bürgerverein wurde in das Vereinsregister eingetragen. Damit hat eine intensive Vorbereitung und Beratung seinen Abschluss gefunden. Selbst der beratende Notar zeigte sich überrascht, dass der Bürgerverein allein aus haftungsrechtlichen Gründen die Eintragung in das Vereinsregister bislang nicht vorgenommen hatte.

 

Nachlese / In Kürze
Die Spargeltour fand bei den Radfahrern (fünf Teilnehmer) nicht so große Resonanz, die Mehrzahl der Teilnehmer fuhr direkt zum Mykonos und wir genossen ein tolles Spargelmenü. Es wurde der Wunsch geäußert, sich häufiger zu solchen Veranstaltungen (Brataal- oder Fischessen) zu treffen.
Beim Bürgerbrunch hatten wir zwei Tische bestellt und bei tollem Sonnenschein waren die Teilnehmer sehr zufrieden. Für das nächste Jahr wünschen wir uns eine noch größere Resonanz.
Unser Mitglied Carsten Niehaus bot ein Bierbrau-Seminar an und im Nu waren die Plätze vergeben. Alle Teilnehmer waren von dem Angebot angetan. Das Bier wurde verkostet und abgefüllt. Jetzt warten wir in vier Wochen auf das Ergebnis des Brauens.
Leider musste die so sorgfältig geplante Radtour nach Elsfleth mangels Interesse abgesagt werden.
Die kontingentierten Plätze für die Iglo-Betriebsbesichtigung waren umgehend vergeben. Die Teilnehmer erlebten eine interessante Führung einer Glockengießerei und ließen sich anschließend bei Iglo die neuesten Produkte schmecken. Die Fahrt mit der Betriebsbahn durch die Produktionshallen beeindruckten die Gäste ebenso wie die riesigen Anbauflächen insbesondere von Spinat und Kräutern in unmittelbarer Nähe des Werkes.
In die seit Anfang April verwaiste Geschäftsstelle der Volksbank an der Butjadinger Straße wird „Bruno der Oldenbäcker“ Anfang Oktober eine Filiale eröffnen.
Die Betriebsbesichtigung bei Sealpac (Jörg von Seggern) am 27. Oktober ist bereits ausgebucht.

 

Brennerei in Etzhorn
Viele Gespräche sind zwischenzeitlich geführt worden, eine konkrete Lösung zeichnet sich bislang noch nicht ab. Die NWZ berichtete in einem ausführlichen Beitrag am 7. Juli ausführlich über die Probleme. Vielleicht wird ein angestrebter Ortstermin die Beteiligten zusammenholen, um die Möglichkeiten einer einvernehmlichen Lösung auszuloten.

 

Unterstützer gesucht
Der Aufruf zur Gründung eines Netzwerkes Nachbarschaftshilfe ist derzeit auf noch keine Resonanz gestoßen. Wir suchen Unterstützer, die dieses Projekt gerne mit aufbauen möchten. Schon kleine Zeitgeschenke / Hilfsangebote für unsere nicht so mobilen Bürger können hilfreich sein. Gerne können Sie sich auf unserer Homepage oder in Gesprächen erkundigen. Man kann mit einer Einkaufshilfe beginnen. Im Famila Scheideweg wird die gekaufte Ware als Service zwar gebracht, doch man muss sie zuvor selbst eingekauft haben.

 

Weitere Termine
14. August
Busausflug Ostfriesland, ausgebucht
16. August 14.30 Uhr
Spielenachmittag für Erwachsene beim SV Eintracht Oldenburg, Hellmskamp
17. August 20 Uhr
Wahlveranstaltung im Etzhorner Krug mit Ratskandidaten der CDU, Grüne, Linke und SPD und den BV Donnerschwee, Etzhorn, Nadorst, Ofenerdiek und Ohmstede.
11. September 15 Uhr
„Ehemaligentreffen“ 60 Jahre Hellmskamp im Vereinsheim SV Eintracht am Hellmskamp. Anmeldung / Auskunft bei Almut Strodthoff, geb. Meyer (Telefon 36862)

lGustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)

 

September 2016

 

Busausflug
Der diesjährige Busausflug führte die ausgebuchte Tour bei bestem Wetter nach Ostfriesland. Erster Zwischenstopp war der schiefe Turm von Suurhusen. Dazu aus Wikipedia: „Bei einer Höhe von 27,37 Metern hat der Turm am Dachfirst einen Übergang von 2,47 Metern, was einer Neigung von 5,19 Grad entspricht. Mit diesen Angaben steht er als Rekordhalter (für nicht absichtlich schief gebaute Gebäude) im Guiness-Buch der Rekorde.“ (Der Schiefe Turm von Pisa hat eine Neigung von 3,97 Grad). In Groothusen durch Kaffee und Kuchen am Bus gestärkt, wurde durch die Besitzerin Dorothea Kempe die 1490 mit einem ersten Steinhaus errichtete Osterburg besichtigt. Nach der Mittagspause in Greetsiel stand mit der Besichtigung des Teemuseums in Norden mit Teezeremonie und Teetafel ein weiterer Höhepunkt an. Die Teilnehmer wurden danach in der Ludgerikirche von einem (sehr informativen) Orgelspiel von Marco Boomgaarden überrascht. Nach einem abschließenden Abstecher in Marienhafe ging unter der sehr informativen Führung des Reiseleiters Etzard Behrends ein beeindruckender Tag zu Ende.
Als nächste Busfahrt ist ein Ausflug zum Weihnachtsmarkt Münster in der Planung.

Gruppenbild nach der Teetafel im alten Rathaussaal
Foto: Irmtraut Fuhlrott

Schaffen wir 500?
In der 21. aktuellen Mail-Information (über unsere Homepage einsehbar), die inzwischen 200 Mailempfänger erreicht, schrieb ich von einer erfreulichen Mitgliederzahl von derzeit 467 bei einer Zuwachsrate von über 15 Prozent. Binnen einer Woche erreichten uns 19 Neuaufnahmen (davon 11 Kinder) auf jetzt 484 Mitglieder, so dass wir sehr optimistisch sind, bis zum Jahresende das 500. Mitglied begrüßen zu können. Das würde einen Zuwachs seit Jahresbeginn von 25 (!) Prozent bedeuten. Wann hat es dieses schon mal gegeben?

 

Zur Kommunalwahl
Am 17. August fand im Etzhorner Krug eine weitere Premiere statt. Erstmals organisierten die fünf Bürgervereine Donnerschwee, Etzhorn, Nadorst-Bürgeresch, Ofenerdiek und Ohmstede eine Veranstaltung der Bürgervereine zur Wahl des Stadtrates. Zwei „kleinere“ Parteien beschwerten sich im Vorfeld über die Nichtberücksichtigung. Dazu ein Zahlenbeispiel: Wir fünf Bürgervereine waren uns darüber einig, dass mit einer kurzen Vorstellungsrunde und acht Fragen die vier Parteien jeweils zwei Minuten zur Antwort hatten. Dieses ergab bereits 72 Minuten. Hätten wir allein alle neun derzeitigen Ratsgruppierungen eingeladen, wäre der Zeitumfang 162 Minuten, also fast drei Stunden, gewesen. Wir fragen uns, welcher Zuhörer sich in dieser Zeit auf eine Frage hätte neun Antworten anhören wollen. Dennoch werden wir Bürgervereine über zukünftige Veranstaltungen dieser Art nachdenken müssen.

 

Wir sind präsent
Am 6. August wurden 31 neue Erstklässler in die Grundschule Etzhorn eingeschult, darunter auch ein Kind aus Syrien. Irmtraut Fuhlrott und ich nahmen am ökumenischen Gottesdienst in Ohmstede teil und vertieften anschließend bei der Schule die Elternkontakte. Aufgrund unserer „Omnipräsenz“ kommen wir mit vielen jungen Familien ins Gespräch und können für den Bürgerverein Überzeugungsarbeit leisten (sh. Thema 500). Aber auch beim Spielenachmittag und Stammtisch werden viele soziale Kontakte hergestellt und wir sehen den Teilnehmern die Freude an unseren Angeboten an. Es mag für Etzhorn sicherlich ein großer Vorteil sein, ein überschaubarer Stadtteil mit vielen persönlichen Kontakten zu sein.

 

60 Jahre Hellmskamp
Der Denkanstoß kam von der am Hellmskamp aufgewachsenen Almut Strodthoff, geb. Meyer, und hat sich jetzt zu einer schönen Geschichte entwickelt. Mit Unterstützung des Bürgervereins findet am Sonntag, 11. September, ab 15 Uhr im Vereinsheim des SV Eintracht Oldenburg am Hellmskamp jetzt: Etzhorner Krug (bei Kaffee und Kuchen und anschl. Grillwurst) eine Zusammenkunft ehemaliger und aktueller „Hellmskämper“ statt. Irmtraut Fuhlrott und Jutta Epding haben in der Vorbereitung viele Anwohner und auch Ehemalige besucht und sich ihre „Geschichten“ erzählen lassen. Im Endergebnis soll mit Unterstützung des Bürgervereins eine kleine Broschüre erstellt werden, um eine bleibende Erinnerung zu dokumentieren. Wer am 11. September dabei sein möchte, möge ich bitte bei Almut Strodthoff (Telefon 36862) melden.

 

Landschaftsschutz-Video
Der engagierte Etzhorner Naturfreund Bernfried Wiewiora ist an den Bürgerverein herangetreten. Er hat zum Landschaftsschutzgebiet und Wiesenumbruch ein Video erstellt, das wir hiermit als Diskussionsbeitrag zur Kenntnis geben. Bernfried hat das Video im Netz stehen, unter folgendem Link lässt es sich aufrufen: https.//www.youtube.com/watch ?v=J0yQttZj-nE oder auch direkt über seine Facebookseite: https://www.facebook.com/bernfried.wiewiora

 

Weitere Termine
11. September 15 Uhr
„Ehemaligentreffen“ 60 Jahre Hellmskamp im Vereinsheim SV Eintracht am Hellmskamp jetzt: Etzhorner Krug
Anmeldung / Auskunft bei Almut Strodthoff, geb. Meyer (Telefon 36862)
Ohne Termin, je nach Wetterlage
Libellenwanderung mit Kay Fuhrmann zu Etzhornern Teichen und Tümpeln, Hinweise in der NWZ beachten.
20. September 14.30 Uhr
Spielenachmittag für Erwachsene beim SV Eintracht Oldenburg, Hellmskamp

21. September 19 Uhr
Stammtisch Restaurant „Vater und Sohn“ Etzhorner Weg
24. September – 9 - 13 Uhr
Herbst-/Hobbymarkt auf dem Dorfplatz, Butjadinger Straße, sofern sich genügend Aussteller melden (keine Standgebühr)

29. September – 18 Uhr
Bürgersprechstunde Etzhorner Krug, Butjadinger Straße

25. Oktober – 19 Uhr
Vortrag über soziales Engagement für Kinder in Indien, zwei Etzhornerinnen berichten, Etzhorner Krug

27. Oktober
Besichtigung Sealpac – ausgebucht

Gustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)

 

Oktober 2016

 

Bruno kommt!
Am Donnerstag, 13. Oktober, eröffnet „Bruno der Oldenbäcker“ in Etzhorn in der ehem. Volksbank Butjadinger Straße eine Filiale. Wir Etzhorner freuen uns sehr, endlich wieder täglich frische Brötchen etc. in unmittelbarer Nähe bei unserem Bäcker kaufen zu können. Von der Vertriebsleitung wurden uns folgende Eröffnungsangebote genannt (13. bis 15.10.): jedes Brot, Platte Butterkuchen oder 3 Körner- und 3 Schnittbrötchen jeweils Euro 2,99. Wir möchten als Bürgerverein bei Bruno regelmäßig monatlich ein Frühstück durchführen und bitten die daran Interessierten, sich bei Irmtraut Fuhlrott (Telefon 81329) zu melden.

 

60 Jahre Hellmskamp
Der Denkanstoß kam von der am Hellmskamp aufgewachsenen Almut Strodthoff, geb. Meyer. Irmtraut Fuhlrott, Jutta Epding und Brunhilde Klöpper führten mit ehemaligen und jetzigen Bewohnern vom Hellmskamp mehrere Gespräche und so kam Schwung in die 60-jährige Geschichte. Über zwanzig Beiträge fasste Irmtraut Fuhlrott mit Bildern zu einer kleinen Broschüre zusammen. Das Ehepaar Praeger begann 1956 mit dem ersten Haus die Wohnsiedlung. Kinderreiche Familien kamen durch das Siedlungsamt in den Jahren hinzu. So gab es jetzt am 11. September im Etzhorner Krug mit fast 90 Teilnehmern (teilweise aus Kiel, Hamburg und Bad Essen) ein freudiges und emotionales Wiedersehen. Gretchen Praeger, 92 Jahre alt und Ehrenmitglied im Bürgerverein Etzhorn, erhielt stellvertretend für die Jubilare ein Geschenk. Auch „Krugchef“ Ulrich Dralle, der am gleichen  Tag seinen 60. Geburtstag feierte, wurde mit einem Geschenk und Ständchen überrascht. Und gleichzeitig jährt sich in diesem Jahr ein weiteres Jubiläum: Vor 2 x 60 = 120 Jahren (genau am 1. Mai 1896) wurde der Bahnhofsbetrieb am Ende der Kornstraße in Etzhorn eröffnet. Der Bahnhof bestand aus einem Empfangsgebäude mit Güterschuppen, Laderampe, Ladestraße und Gleisanlagen mit vier Weichen.

Foto: Irmtraut Fuhlrott
In den nächsten Wochen können die Geschichten vom Hellmskamp noch ergänzt werden, dann soll bis zur Adventszeit ein kleines Büchlein gedruckt werden. Der Bürgerverein plant, die gedruckte Ausgabe anlässlich einer Lesung vorzustellen und für den Verkauf freizugeben. Anregungen nimmt Irmtraut Fuhlrott (Telefon 81329) gerne entgegen.

 

Einigung Hilbers Kamp
Über eine geplante Zufahrt zu zwei Neubauten an der Maria-von-Jever-Straße über die verkehrsberuhigte Straße Hilbers Kamp haben wir an dieser Stelle berichtet. Durch den sehr entgegenkommenden Firmenchef Juri Adam konnte jetzt eine Lösung gefunden werden, indem er bis auf weiteres auf die Benutzung der Zufahrt über den Hilbers Kamp verzichtet, da nach den jetzigen Planungen die jetzt vorhandene Zufahrt als ausreichend beurteilt wird. Wir danken dem verständnisvollen Juri Adam, der besonderen Wert auf ein gut nachbarschaftliches Verhältnis legt.

 

Libellenwanderung
An einem sonnigen Sonntag im September führte der ehrenamtliche Landschaftswart Kay Fuhrmann gut ein Dutzend Naturfreunde zu Etzhorner Tümpeln und Teichen, um uns die Libellen wie Mosaikjungfer und Co. näher zu bringen. Kay, der in jahrelanger Forschungsarbeit an 36 Wasserflächen in Etzhorn das Vorkommen der Insekten verzeichnet hat, konnte uns aber auch Pflanzen der Roten Liste vorstellen. In Zusammenarbeit mit der Stadt Oldenburg ist eine informative Broschüre „Libellen“ erschienen, die bei der Stadt Oldenburg bei der Behörde für Naturschutz kostenlos erhältlich ist. Es ist beeindruckend, über welch umfangreiches Wissen unser Mitglied verfügt und uns dieses so anschaulich vermitteln konnte.

 

 

 

 

 

Landschaftswart Kay Fuhrmann (links mit Ketscher) führte die Wanderung

Foto: Wihelm Wigbers

 

Was für eine Option!
Ich wurde von einer Etzhornerin angesprochen, die nach ihrem Tod ihr denkmalgeschütztes Bauernhaus dem Bürgerverein Etzhorn oder einer Stiftung vererben möchte. Das Haus soll dann eine Art Treffpunkt oder dergleichen werden. Da sind jetzt natürlich sehr viele Fragen zu klären. An dieser Stelle geht mein Aufruf an die Etzhorner, wer sich hier für einen Arbeits- oder Freundeskreis zur Verfügung stellen möchte, um diese Gedanken eines Tages Realität werden zu lassen. Bitte bei mir melden (Telefon 39354).

 

Busausflug Münster
Aufgrund der Tatsache, dass für den geplanten Busausflug zum Weihnachtsmarkt Münster am 1. Advent, 27. November, schon jetzt zwanzig Anmeldungen vorliegen, planen wir die Fahrt mit einem eigenen Wiards-Bus. In Münster angekommen, wird eine Stadtrundfahrt mit anschließender Stadtführung (jeweils ca. eine Stunde) angeboten. Teilnehmerbetrag für Mitglieder Euro 20 (Nichtmitglieder Euro 25). Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen (Telefon 39354).

 

Adventsfeier
Weihnachten steht immer so schnell vor der Tür. Am 2. Advent, 4. Dezember, findet ab 15 Uhr im Etzhorner Krug wieder eine Adventsfeier statt. Bei Kaffee/Tee/Gebäck und Glühwein singen wir weihnachtliche Lieder. Teilnehmerbeitrag für Mitglieder Euro fünf (Nichtmitglieder Euro zehn). Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

 

Weitere Termine
18. Oktober 14.30 Uhr
Spielenachmittag für Erwachsene beim SV Eintracht Oldenburg, Hellmskamp

19. Oktober 19 Uhr
Stammtisch Restaurant „Vater und Sohn“ Etzhorner Weg

25. Oktober – 19 Uhr
Vortrag über soziales Engagement für Kinder in Indien fällt aus , findet im Frühjahr 2017 statt.

27. Oktober
Besichtigung Sealpac – ausgebucht
Die Teilnehmer, die eine Mitfahrgelegenheit ab Dorfplatz in Etzhorn benötigen, wenden sich bitte an Gustav Backhuß -Büsing (Telefon 39354). Ansonsten Treffpunkt 14.45 Uhr Parkplatz an der Kolckwiese 10, Kreyenbrück.

4. November – 18 Uhr
Laternenumzug SV Eintracht über Hellmskamp, Hilbersallee und Butjadinger Straße zum Vereinsheim Hellmskamp

13. November 11 Uhr
Volkstrauertag – Gedenkstunde Grundschule Etzhorn, Redner Manfred Klöpper

22. November 19 Uhr
Vortrag Etzhorner Krug Johanna Hagen über deutsche Schulen in Syrien (Schneller-Schulen)

27. November
Busausflug zum Weihnachtsmarkt nach Münster
Gustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)

 

November 2016

 

Zeitreise Etzhorn
Unser Bürgerverein lud bereits zum 3. Stadtteilspaziergang ein. Unter der bewährten Führung von Gustav Backhuß-Büsing setzten wir uns mit Regenschirmen ausgestattet in Bewegung, denn die Wanderung sollte bei jedem Wetter stattfinden. Der Weg führte die alteingesessenen Etzhorner und auch Neubürger vorbei an alten Bauernhäusern, Neubausiedlungen und über den Bahndamm der ehemaligen „Gummibahn“. Zu den alten Häusern konnten interessante Geschichten erzählt werden, aber auch zu neuen Gebäuden. Wir haben erfahren, wie einige Straßennamen entstanden sind. So wohnt im Sündermannsweg immer noch jemand aus der Familie Sündermann. Interessant war auch, dass es in den 70ern einen Flugzeugabsturz in Etzhorn in der Nähe des Dillweges gab. Auf dem Bahndamm kamen die älteren Etzhorner ins Schwärmen und erzählten, wie sie als Kinder rechts und links des Dammes gespielt haben. Unsere Zeitreise endete in der Künstlerkolonie Hilbers am Tag der offenen Ateliers, auch ein sehr geschichts- und geschichtenträchtiges Anwesen. Fazit des Spaziergangs: die Etzhorner haben viel Interessantes und Wissenswertes zu erzählen. Wir freuen uns schon auf die nächste Etzhorner Zeitreise.
Wolfgang Reinecke

 

Flyer
Werbung ist sehr wichtig. Für unseren Bürgerverein ist deshalb ein Flyer in Arbeit. Diesen werden wir mit dem Aufkleber „Wir sind Etzhorn“ in der 2. Hälfte November zusammen mit dem Gemeindebrief der ev. Kirchengemeinde Ohmstede über die Verteiler an alle Haushalte in Etzhorn verteilen. Wir danken auf diesem Wege den Verteilern für die Unterstützung. Auch wenn Sie als Mitglied den Flyer bekommen, können Sie damit innerhalb der Familie oder Nachbarn und Freunde für eine Mitgliedschaft im Bürgerverein Etzhorn ansprechen. Zeigen und bestätigen Sie uns mit einer erfolgreichen Mitgliederwerbung, dass auch über diesen Weg neue Mitglieder gewonnen werden können und wir damit nicht erfolgreiche Erfahrungen aus anderen Stadtteilen einen positiven Aspekt entgegensetzen können. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Volkstrauertag
In guter Tradition veranstalten wir gemeinsam mit dem Etzhorner Schützenverein am Sonntag, 13. November, ab 11 Uhr in der Pausenhalle der Grundschule Etzhorn eine Gedenkstunde zu Ehren der Opfer der beiden Weltkriege. Die Ansprache hält der neu in den Stadtrat gewählte Manfred Klöpper. Jannes Hadtstein wird zwei Feldpostbriefe verlesen. Umrahmt wird die Gedenkstunde, zu der alle Etzhorner herzlich eingeladen sind, von den Etzhornern Bläsern. Im Anschluss an die Ansprache werden am Ehrenmal an der Butjadinger Straße vom Bürger- und Schützenverein Kränze niedergelegt.

 

Hobbymarkt
Im Vorfeld gab es reichlich Wirbel um die Genehmigung der Benutzung der Pausenhalle der Grundschule Etzhorn, umso versöhnlicher und erfreulicher war der Hobbymarkt am letzten Sonnabend im September. Bei strahlendem Sonnenschein konnten Gott-sei-Dank einige der 15 Aussteller vor dem Schulgebäude ihre Stände aufstellen. Aufgrund der guten Resonanz möchten wir diesen Hobbymarkt im September zu einer ständigen Einrichtung werden lassen. Dabei müssen wir uns z.B. über Größe und Lage der Stände und auch über Marktzeiten noch einige Gedanken machen. Allen Ausstellern und Besuchern jedenfalls besten Dank, denn nur durch sie kann die Veranstaltung als Erfolg gewertet werden.

 

Syrienvortrag
Die Etzhornerin Johanna Hagen referiert am Dienstag, 22. November, ab 19 Uhr im Etzhorner Krug über die „Schneller-Schulen – Erziehung zu Respekt und Toleranz im Nahen Osten“. Die Schneller-Schulen wurden 1860 (damals das Syrische Waisenhaus von Johann-Ludwig Schneller gegründet, einem schwäbischen Missionar, der Waisenkinder aus dem Bürgerkrieg zwischen Christen und Drusen im Libanon-Gebirge in sein Haus in Jerusalem holte. Nach wie vor ist das wichtigste Erziehungsziel die Vermittlung von Respekt und Toleranz gegenüber der Religion anderer, was in der heutigen Zeit ein nicht zu unterschätzender Beitrag zu einem friedlichen Miteinander im Nahen Osten ist. Der Eintritt ist frei, Gäste sind herzlich willkommen.

 

Info Sachstand
In der letzten Ausgabe dieser Monatszeitung berichteten wir über die Option, ein denkmalgeschütztes Bauernhaus übertragen zu bekommen. Nach dem Aufruf zur Bildung eines Arbeits-/Freundeskreises gab es einige Rückmeldungen. Folgende Vorgehensweise wurde im Vorstand besprochen: Grundsätzlich befürwortet der Vorstand weitere klärende Gespräche z.B. mit anderen Heimatvereinen zu führen, die solche Übertragungen bereits praktiziert haben. Nach einem weiteren klärenden Gespräch mit dem Besitzer des Hauses (Einzelheiten herausstellen) möchten wir uns in einer weiteren Runde mit den sich angebotenen Interessenten für die Umsetzung dieser Idee treffen. Vielleicht zu diesem oder späterem Zeitpunkt sollen auch die direkt betroffenen Nachbarn über die Entwicklung der Gespräche informiert werden, bevor dann beispielsweise mit der Stadt Oldenburg und auch der Etzhorner Wirtschaft Möglichkeiten einer Umsetzung, gemeinsamen Nutzung und finanzieller Unterstützung besprochen werden (das als grober Fahrplan unserer Vorgehensweise). Bauverständige können sich nach wie vor gerne bei mir melden.

 

In Kürze
Anlässlich der Vorstandssitzung am 29. September wurde die vorläufige Terminplanung 2017 verabschiedet. Mit der Monatszeitung, Ausgabe Januar 2017, wird an alle Mitglieder die Jahresübersicht 2017 verteilt, mit der Februar-Ausgabe erhalten Sie die Einladung zur Jahreshauptversammlung.
Unser „Bruno – der Oldenbäcker“ wurde Mitte Oktober sehr zahlreich von den Etzhornern angenommen. Die Filialleitung bestätigt uns eine selten dagewesene Resonanz, die teilweise zu kleinen Schlangen beim Brötchenkauf führte. Die der NWZ beigefügten Sonderangebote sind bis zum 19. November gültig. Unsere Frühstücksrunden mit 2 x 15 Teilnehmern sind ebenfalls erfreulich und haben am 31. Oktober eine beeindruckende Premiere erlebt.
Der Bäckerwagen „Zur Horst“ wird sonnabends weiterhin in den Etzhorner Straßen anzutreffen sein, auf dem Dorfplatz z.B. von 10.30 Uhr bis 11 Uhr. Ebenso der Horn-Fischwagen donnerstags von 12.30 bis 13 Uhr auf dem Dorfplatz.
Das Brataalessen im OKC fand mit über 20 Teilnehmern eine gute Resonanz, auf der Wunschliste steht jetzt im Frühjahr ein ostfriesisches Snirtje-Essen.
Eine kurzfristig angebotene Radtour zur Besichtigung des Campus in der Uni Oldenburg fand nicht die erhoffte Zustimmung, war für die Teilnehmer dennoch sehr interessant. Hier würden wir gerne wissen, was wir tun müssen, um das Interesse zu steigern. Ebenso auch für unsere Stadtteilwanderung.

Hier finden zukünftig monatlich zwei Frühstücksrunden statt.
Foto: Irmtraut Fuhlrott

 

Weitere Termine
13. November 11 Uhr
Volkstrauertag – Gedenkstunde Grundschule Etzhorn, Redner Manfred Klöpper und Jannes Hadtstein
mit anschl. Kranzniederlegung am Ehrenmal

15. November – 14.30 Uhr
Spielenachmittag für Erwachsene beim SV Eintracht Oldenburg, Hellmskamp

16. November – 19 Uhr
Stammtisch Restaurant „Vater und Sohn“ Etzhorner Weg

22. November 19 Uhr
Vortrag Etzhorner Krug Johanna Hagen über deutsche Schulen in Syrien (Schneller-Schulen)

24. November 18 bis 19 Uhr
Bürgersprechstunde im Etzhorner Krug

27. November
Busausflug zum Weihnachtsmarkt Münster. Abfahrt 8 Uhr Etzhorner Krug.
Der Teilnehmerbeitrag kann im Bus bezahlt werden

4. Dezember 15 Uhr
Adventsfeier Etzhorner Krug mit Musikschule Heilig

Gustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)

 

Dezember 2016

 

Besichtigung Sealpac
Lange im Voraus ausgebucht war die Besichtigung der Firmen von Seggern Maschinenbau GmbH und Sealpac GmbH in Kreyenbrück. Der Etzhorner Jörg von Seggern ist Geschäftsführer der Maschinenbau GmbH, sein Bruder Klaus von der Sealpac GmbH. Die Unternehmen stellen Verpackungsmaschinen her. Mitarbeiter Klaus Lübben erläuterte die Firmenchronik, die ihren Beginn 1986 mit einer Fräsmaschine in Petersfehn hatte. Es ging permanent aufwärts, heute werden auf dem 95.000 qm großen Areal auf einer Nutzfläche von 14.000 qm 240 Mitarbeiter beschäftigt.

 

Laternenumzug
Der SV Eintracht Oldenburg und der Bürgerverein Etzhorn e.V. führten nach dem Regenausfall des letzten Jahres bei trockener Witterung Anfang November unter der musikalischen Leitung der Musikschule Sieglinde Heilig einen Laternenumzug durch. Der kerzenbeleuchtete Hellmskamp beeindruckte die Vielzahl der jungen Teilnehmer, die sich am Ziel angekommen mit Würstchen und Getränken, von den Eintrachtlern sehr gut organisiert, stärkten.

 

Gedenkstunde
Die diesjährige überwiegend von Älteren gut besuchte Gedenkstunde zum Volkstrauertag mit gemeinsamem kollektivem Gedenken in der Pausenhalle der Grundschule Etzhorn wurden von dem 16-Jährigen Schüler Jannis Hadtstein und Manfred Klöpper geprägt. Während Jannis aus einem Buchbeitrag von Engelbart Nast (Vater seiner früheren Klassenlehrerin) eine Begebenheit aus 1941 in der Sowjetunion und das auch heutzutage aktuelle Gedicht von Theodor Fontane aus dem Jahr 1861 „Krieg in Afghanistan“ vortrug, spannte Manfred Klöpper vom 1. zum 2. Weltkrieg und den heutigen kriegerischen Auseinandersetzungen mit Flucht, Vertreibung und Terror einen interessanten und teilweise sehr emotionalen Bogen. Auch stellte Manfred das Engagement der Mitglieder des Bürgervereins heraus, dass nach der Schließung der Notunterkunft am Stubbenweg im Sommer durch individuelle Familien- und Schulkinderbetreuung von vielen Helfern in Etzhorn und Ohmstede seine Fortsetzung gefunden hat. Im Anschluss an die Ansprachen, die von den „Etzhörnern“ in gewohnter Manier musikalisch begleitet wurden, legten der Schützen- und Bürgerverein Etzhorn am Ehrenmal an der Butjadinger Straße Kränze nieder.

Kränze am Ehrenmal (Foto: Irmtraut Fuhlrott)

 

“Amtsschimmel wiehert”
Für den Hobbymarkt Ende September und die Gedenkstunde am Volkstrauertag in der Pausenhalle der Grundschule Etzhorn konnten wir mit dem Bauamt der Stadt Oldenburg eine „unbürokratische“ Regelung für die Genehmigung der Nutzung erhalten . Für die beim Schul- und Bauamt beantragte Lesung am 1. Dezember „wieherte“ im Bauamt aber wieder der „Amtsschimmel“ , denn die Verantwortlichen bestehen auf die Einreichung eines Bauantrages mit dem persönlichen Erscheinen eines Architekten in der Behörde. Nur zum Verständnis: Ein Bauantrag wird in der Regel doch von einem „Bauherrn“ gestellt!? Daraufhin haben wir für die Lesung den Antrag für die Pausenhalle zurückgezogen.
Ob wir am 10. Februar 2017 den plattdeutschen Theaterabend (Ohmster Plattdütsche Vereen mit dem Stück „Arnos verdreihte Geburtsdag“) in der Grundschule durchführen, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Der Vorstand hat Ende November darüber entschieden, denn laut Auskunft der Stadt reicht es in dieser Angelegenheit nicht, dass der Bauantrag einmalig, nein, er muss jedes Jahr für jede Veranstaltung gestellt werden. Man muss sich ernsthaft fragen, wann es in der Behörde einen verantwortlichen Entscheidungsträger gibt, der ein Machtwort spricht. Wir weiß Gott nicht gering ehrenamtlich Engagierte sehen uns mit dieser Verwaltungsvorschrift überfordert, der nachzukommen wir absolut nicht gewillt sind. Andererseits besteht ein Funken Hoffnung, denn es haben bereits mehrere Ratsmitglieder parteiübergreifend signalisiert, durch die Politik (Rat) umgehend eine für die Vereine praktikable Lösung zu finden.

 

Teiche in Etzhorn
Unser Landschaftswart Kay Fuhrmann berichtet uns, dass ihn wiederholt die Untere Naturschutzbehörde darauf hingewiesen hat, dass ortsfremde nichtheimische Wasserpflanzen in verschiedene Kleingewässer in Etzhorn eingebracht werden. Die eingesetzten Arten legen die Vermutung nahe, dass die Pflanzen aus Aquarien oder wahrscheinlicher noch aus Gartenteichen stammen. Nach Kay handeln Anwohner sicherlich nichts Böses ahnend, für Natur und ihre übrigen Pflanzen etwas Gutes zu tun wollen. Ökologisch gesehen schaden solche Einbringungen nicht einheimischer Arten aber leider der Natur. Hier muss Abhilfe geschaffen werden. In unseren Teichen konnten wir erleben, dass wir vielfach kleine, sensible Pionierpflanzen in unseren Gewässern haben und diese von der Stadt durch Maßnahmen gefördert und erhalten werden. So ist die Ausbringung exotischer Arten für die hiesige Flora nicht unbedenklich. Manche der „Neubürger“ wie das Indische Springkraut etc. können für heimische Lebensgemeinschaften schnell das Aus bringen.
An dieser Stelle gleichzeitig der Hinweis, dass am Ende der Kornstraße und an der rechten Seite hinter dem Informationsschild auf Initiative vom Landschaftswart Kay Fuhrmann eine Blänke (flache natürliche Wasseransammlungen, Tümpel, mit periodisch wechselndem Wasserstand) neu ausgehoben und eine andere „verlaubte“ Blänke wieder vertieft wurde. Die durch Niederschlag entstehenden Teiche werden von vielen Tieren und Pflanzen besiedelt. Lassen wir uns überraschen, was wir hier eines Tages alles vorfinden werden.

 

500. Mitglied
Ende Oktober stand es fest, dass wir innerhalb von zehn Monaten das 500. Mitglied in unserem Bürgerverein Etzhorn begrüßen konnten. Es ist mit Erika Huth, geb. Büsing (die Schwester von Horst Büsing) ausgerechnet eine Hamburgerin, die jedoch aus der Kindheit und Jugendzeit eine gute Erinnerung an Etzhorn hat. Wir freuen uns über jedes Mitglied und hoffen, dass unsere Flyeraktion in diesen Tagen eine weitere Vielzahl von Eintritten auslösen wird.

 

Naturtreppe
Obwohl uns ein einzelner (!) Etzhorner Bürger Erschwernisse in den Weg legen wollte, ist es uns gelungen, „über die Herstellung, den Betrieb und die Unterhaltung einer Naturtreppe sowie die Übernahme der Verkehrssicherungspflicht für diese Naturtreppe als Teil des naturbelassenen Erholungsweges/Trampelpfades zwischen dem Bahnkörper und dem Dillweg“ mit der Stadt Oldenburg eine vertragliche Vereinbarung zu treffen. Erst durch die Herstellung dieser Naturtreppe wird der Auf- und Abstieg für die Bürger erleichtert und sicherer. Eine Ausweitung der bisherigen Nutzung des naturbelassenen Weges ist damit nicht verbunden. Ein noch anzubringendes Schild wird darauf hinweisen, dass die Naturtreppe auf eigene Gefahr betreten und kein Winterdienst erfolgen wird.

 

Karl Prelle?
Ein Aufruf an ältere Etzhorner und Oldenburger: Wer kennt Karl Prelle? Er hat nach dem 2. Weltkrieg bis Mitte der 50. Jahre an der Etzhorner Schule die Oberklasse geführt, d.h. Kinder zwischen 10 und 14 Jahren. Rechnerisch müssten diese Kinder in den Jahren 1936 bis 1945/46 geboren sein. Wenn nicht selbst, bitte Nachbarn oder Verwandte fragen, ob Karl Prelle ihr Lehrer gewesen ist. Geben Sie mir Bescheid (Telefon 39354). Sie würden auch der Forscher-Arbeitsgemeinschaft der Grundschule Etzhorn eine große Freude bereiten. Vielen Dank!

 

Der Bürgerverein Etzhorn wünscht allen Mitgliedern fröhliche, besinnliche und geruhsame Weihnachtsfeiertage und einen guten Start in ein gesundes, erfolgreiches und friedliches Neues Jahr.

Foto: Irmtraut Fuhlrott

 

Weitere Termine
20. Dezember – 14.30 Uhr
Spielenachmittag für Erwachsene beim SV Eintracht Oldenburg, Hellmskamp

11. Januar – 19 Uhr
Stammtisch Restaurant „Vater und Sohn“ Etzhorner Weg

2. März 19.30 Uhr
Jahreshauoptversammlung Etzhorner Krug

Gustav Backhuß-Büsing

 

(Zum Seitenanfang)