BV Etzhorn
Fotoalbum 2019

Verehrter Betrachter des Fotoalbums 2019.
Durch Anklicken gelangen Sie in die Einzeldarstellungen !!!

Zurück zur Fotoalbenübersicht

Unsere Kräuterwanderung am 17. August

1. Etzhorner Kräuterwanderung findet „Schätze“ am Wegesrand
Und wieder eine neue Veranstaltung vom Bürgerverein Etzhorn: 22 Teilnehmer meldeten sich zur 1. Etzhorner Kräuterwanderung unter der Leitung von Dorothee Stübe an. Geht man im Alltag doch eher achtlos an den Kräutern vorbei oder „bekämpft“ sie als Unkraut in seinem Garten, wurden uns über 15 Wildkräuter während der gut zweistündigen Wanderung in Etzhorn zu folgenden Themen vorgestellt: Wildkräuter erkennen und von anderen (giftigen) Kräutern unterscheiden, Ernten und Haltbarmachen, Verwendung für die Küche, Hausapotheke und als Pflegemittel, historische Aspekte und Heilkräuter als Mittel für das geistig-seelische Wohl.
Wer konnte sich schon vorstellen, welche Wirkungen mit dem Gundermann erzielt werden können oder beispielsweise mit der viel verbreiteten Vogelmiere. Für den Chronisten waren die Erkenntnisse über die Brennnessel erstaunlich, indem die Früchte/Samen probiert wurden. Sie ähneln dem Geschmack von Sesam. Erstaunlich, denn die Nessel war als Futterpflanze für verschiedene Schmetterlingsarten durchaus bekannt.
Frau Stübe bietet auch in der Hunteniederung regelmäßig Kräuterwanderungen an.
Die sehr informative und eindrucksvolle Wanderung über den Sündermannsweg, Ellerholtweg und Hellmskamp wird in Absprache mit Frau Stübe im April 2020 eine Neuauflage finden, dann werden wir viele Frühjahrsblüher kennen- und schätzenlernen.

Fotos von Heike Dexter

Zu den Fotos

Bestes Wetter bei Ostfrieslandtour mit Heulern, Park, Schifffahrt und Snirtje

Die vierte Tagesbusfahrt vom Bürgerverein Etzhorn in diesem Jahr ging Ende August bei sonnigem Spätsommerwetter wieder nach Ostfriesland. Mit der sich in ihrer Geburtsheimat bestens kundigen mit Leib und Seele verschriebenen waschechten Ostfriesin Magda Boomgarten-Kirchhübel hatten wir das dritte Mal in Folge das vielseitige Ostfriesland zum Ziel.
Alle 49 Teilnehmer staunten über die Informationen und die Seehundaufzuchtstation in Norddeich nicht schlecht. Jedes Jahr verbringen 80 bis 150 Heuler im Durchschnitt 65 Tage in der Station. Ein Besuch lohnt sich immer, vor allem zu den Fütterungszeiten. Niedlich anzusehen waren die erwartungsvollen jungen Seehunde mit glänzenden Kulleraugen, die gegen 11 Uhr in Richtung Pfleger immer unruhiger wurden. Endlich wurden die leckeren Heringe ins Wasser geworfen und es schmeckte allen sichtbar gut.
Weiter ging es in den in der Nähe befindlichen kühlen Schlosspark Lütetsburg, einer „Oase botanischer Vielfalt“, mit seinem großen, alten und schattigen Baumbestand. Das Wasserschloss wird bis heute von der Grafenfamilie zu Inn-  Knyphausen bewohnt und kann deshalb nicht besichtigt werden. Die Gästeführerinnen im Lütetspark brachten uns die Geschichte vom Wasserschloss, Schlosspark und der Schlossfamilie und die Entwicklung des Englischen Gartens näher. In Aurich wartete im Hafen bereits die „MS Aurich“ auf uns und bei Kaffee/Tee/Kuchen schipperten wir auf dem Ems-Jade-Kanal bis Ihlow, bevor wir beim Original-Snirtje-Braa in der Gaststätte „Zur Post“ im ostfriesischen Hollen/Uplengen es uns so richtig schmecken ließen. Viele Teilnehmer lernten zum ersten Mal das Original ostfriesische Essen (Fleisch, Kartoffeln, Soße, Rotkohl, Saures) kennen. Viele begeisterte Rückmeldungen bestätigten unsere gute Auswahl.
Aufgrund der vielen Ausflugsziele wird es sicherlich auch 2020 wieder heißen: „Wir fahren nach Ostfriesland“.

Fotos von H. Hermann

Zu den Fotos

Tolles Frühstück

Am 8. September stand unser Bouleplatz mit unserer Initiative „Wir sind Etzhorn – Generationen helfen sich“ und unserem 2. Nachbarschaftsfrühstück wieder im Blickpunkt des Interesses. Fast sechzig Teilnehmer hatten sich beim Orga-Team um Sabine und Andreas Tewes angemeldet. Der älteste Teilnehmer war 91, der jüngste drei Jahre alt, so dass das generationsübergreifende Anliegen der Initiative voll erfüllt wurde. Bereits ab 8.30 Uhr war das Organisationsteam mit dem Aufbau von Tischen, Bänken, Wimpeln und Girlanden, Pavillons und Dekorationen auf den Tischen im Einsatz. Die Sonnenstrahlen belohnten unser Bemühen, nach ca. zwei Stunden kamen kurz leichte Regentropfen. Unser Bruno-Bäcker spendierte Brot und Brötchen (vielen Dank). Nette Gespräche, manche Überraschung, einige Familien mit Kindern machten Mut, auch 2020 die Veranstaltung wieder durchzuführen.

Fotos von Sabine Tewes und Heike Dexter

Zu den Fotos